Interview: Sebastian Geiger – alter und neuer Deutscher Meister

Der frisch gekürte Deutsche Meister Sebastian Geiger mit seinen Spielfiguren

„Nicht ambitioniert genug“ sei er für eine Top-Platzierung, ließ sich Sebastian „Basti“ Geiger nach dem ersten Tag der Deutschen Meisterschaft zitieren. Gut genug aber offensichtlich schon: Am Ende des zweiten Tages konnte sich der 28-jährige Hamburger im Finale gegen den 2015er-Meister Wadim Reimche behaupten und seinen Titel verteidigen. Damit hat er – angesichts der Umstellung auf internationale Opens statt nationaler Meisterschaften in Zukunft – nicht nur den mutmaßlich letzten Meisterschaftstitel gewonnen, sondern ist zudem erste und einzige, der den Titel zweimal gewinnen konnte. Grund genug, ihn uns einige Tage nach der Deutschen Meisterschaft für ein Interview zu schnappen.

Krosmaster.de: Hallo Basti! Wie fühlst Du dich nun mit einigen Tagen Abstand – als wohl letzter Deutscher Meister und einziger, der diesen Titel zweimal gewinnen konnte, zumal mit einer Titelverteidigung?

Basti: Nun, ich fühle mich gut. Es war eine coole Erfahrung, und ich hätte selbst nicht gedacht, dass ich es schaffe, wie ich ja auch am Vortag gesagt hatte. Es war dann aber doch ein ziemlich gutes Gefühl. Schon ins Finale zu kommen war großartig für mich, weil wusste, dass ich nun doch noch einmal zur Weltmeisterschaft fahren könnte, was ansonsten nicht gereicht hätte.

Als ich dann im Finale gegen Wadim spielte hatte ich die Partie allerdings schon früh abgehakt – wider Erwarten wurde es dann aber doch noch ein sehr spannendes, intensives Match. Wadim hat dann einen Spielfehler gemacht, der mir letztlich den Sieg gebracht hat – was sich tatsächlich richtig gut angefühlt hat in dem Moment.

Krosmaster.de: Und dass, obwohl Du selbst ja nicht damit gerechnet hast, weit nach oben zu kommen.

Basti: Ich habe nicht gedacht, dass ich es nicht in den zweiten Tag 2 schaffe oder so. Mein selbst gesetztes Ziel war das Erreichen der Top 16 – alles darüber hinaus war so nicht geplant oder anvisiert.

Krosmaster.de: Dabei hast Du ja durchaus den Ruf, einer der besten, wenn nicht sogar der beste Spieler hierzulande zu sein. Und zudem überaus nett und entspannt, wie man immer wieder hört.

Basti: Das freut mich auf jeden Fall. Ich spiele Krosmaster ja auch unglaublich gerne, weil ich das Spiel einfach schön finde und die Community super-nett ist. Wenn man auch bei seinem Gegenüber das Gefühl hat, dass die Leute Spaß am Spiel haben und dieser im Vordergrund steht, dann macht es mir selbst auch mehr Spaß. Ich bin ja beispielsweise auch kein großer Freund des Durchziehens dieser 5-Minuten-Regel, aber das würde zu weit führen. Ich finde einfach, wenn beide Spaß am Spiel haben und nicht auf Zeit spielen braucht man sowas auch nicht zwingend.

Es freut mich auf jeden Fall, so etwas zu hören. Ich bin sicherlich nicht der schlechteste Spieler, aber ob der Beste? Es ist letztlich auch immer ein Spiel mit Würfeln, wo man auch Glück braucht.

Krosmaster.de: Wie siehst Du denn die gespielten Teams auf der Meisterschaft? Hat dich etwas überrascht?

Basti: Ich war im Allgemeinenen sehr begeistert vom Format und den vielfältigen Teams, die man dadurch sehen konnte. Gerade in den Top 16 war ich überrascht, dass so viele verschiedene Teams gespielt wurden, darunter auch spannende Eigenkreationen – das hat mich tatsächlich gefreut. Es zeigte sehr schön, dass das Meta nicht festgefahren ist, sondern es derzeit viele Möglichkeiten gibt, wie man spielen kann – und dass finde ich sehr cool.

Neben dem Team von Stefan L. an Tag 1 (Ben der Ripat, Meister Rab, Dark Vlad, Hanur Armein und Maskemane) war ich überrascht, die Königin der Diebe an Tag 2 zu sehen – die hatte ich echt nicht auf dem Schirm.

Krosmaster.de: Wie hast Du dich auf die Meisterschaft vorbereitet?

Basti: Als ich das Format gesehen hatte, hab ich erstmal meine Teamkollegen Ralf und Andre fünfmal gefragt, wie es sich genau zusammensetzt. Ich dachte beispielsweise zunächst, man würde in den Top 16 wieder die Figuren von Tag 1 spielen dürfen. Nachdem das geklärt war, hab ich mir ein Team überlegt, welches ich in den Top 16 verwenden will. Danach eines für die Top 32 – hier musste man ja 15 Punkte aufstellen, von denen 3 gebannt würden. Ich dachte mir, am besten stellt man dafür etwas auf, was nicht wirklich relevant ist Ich wollte Kitty Rage mit einem Supporter spielen, habe mich für Khan entschieden, und dann war die Frage: Wie schaffe ich es, dass dieser nicht gebannt wird? Ich hab mich dann dafür entscheiden, einen zweiten Level-2-Supporter ins Team zu nehmen und zwei Level-3er, da mir so nur die beiden 3er gebannt werden können – Khan jedoch nicht.

Ich habe dann viel mit Andre gesprochen, der Kitty Rage auch sehr gut fand. Da ich im Urlaub war, hat Andre dann auch viele Aufstellungen getestet um mir zu sagen, ob etwas sinnvoll ist und so auch die finale Version meines Top-32-Teams mitgestaltet. Am Ende wurde es dann Kitty Rage mit zwei Supportern, von denen einer Khan war, der allerdings auch gebannt werden konnte.

Für das Tag-1-Team habe ich ebenfalls während meines Südafrika-Aufenthalts viel mit Andre und Ralf geschrieben, und wir hatten da sehr viele Ideen. Zu dem Zeitpunkt dachten wir ja auch noch, dass Ralf selbst mitspielen würde. Ich hatte ursprünglich Harry Saf und Der Schwarze Rabe geplant, was ich jedoch nach der französischen Meisterschaft verworfen habe als ich gesehen hatte, wie omnipräsent dort Rückzu Tritt und Gain gespielt wurden. Ich habe dann eine Zeit lang überlegt, Ysus Team von der französischen Meisterschaft zu spielen oder Yugo-Trap. Andre meinte, ich solle lieber zweiteres spielen, da ich ja „nur“ drei Siege bräuchte. Da ich bis kurz vor dem Turnier noch im Urlaub war, habe ich lustigerweise erst am Morgen vor der Meisterschaft die Teams das erste mal auf das Spielfeld gestellt.

Von links nach rechts: Daniel (Platz 4), Basti (Meister) und Wadim (Platz 2)
Von links nach rechts: Daniel (Platz 4), Basti (Meister) und Wadim (Platz 2)

Krosmaster.de: Nun wirst Du ja im Oktober auf der SPIEL in Essen auf der Weltmeisterschaft spielen – was sind deine Erwartungen hierfür und generell für dich und Krosmaster?

Basti: Ich denke, dass bis dahin keine neue Season erschienen sein wird – obwohl diese ja für den 30. Juni angekündigt ist. Ich denke aber, dass man Figuren aus dem kommenden Boufball auf der Weltmeisterschaft sehen wird. Konkret vorbereiten werde ich mich aber erst, wenn die zugehörige Map veröffentlicht ist, und man weiß, was auf einen zukommt. Dann werde ich schauen, welche Figuren sich da mutmaßlich anbieten würden und wieder sehr viel mit Ralf und Andre spielen und trainieren.

Krosmaster.de: Abseits von Meisterschaften – was würdest Du recht neuen Spielern beziehungsweise Gelegenheitsspielern als Team empfehlen für kommende Turniere, mit denen sie solide spielen können, ohne dass das Team zu „schwierig“ ist?

Basti: Ich finde, dass schöne an Krosmaster ist, dass jeder sich die Komplexität selber auswählen kann. So ist ja beispielsweise ein Team aus 8 Figuren viel komplexer als eines mit nur 3 Figuren. Ich würde daher generell für jemanden, der nicht so spielerfahren ist, zu weniger Figuren raten. Da gibt es dann klare Favoriten, wie zum Beispiel Kitty Rage, da sie nicht nur ziemlich stark ist, sondern auch Spielfehler eher verzeiht. Das gleiche gilt auch für Rückzu Tritt. Generell ist das Spiel in letzter Zeit ziemlich schnell geworden – ich würde daher empfehlen, auch etwas schnelles zu nehmen, was flott Schaden macht und eben wenige Figuren.

Krosmaster.de: Und was denkst Du, wie sollten Einsteiger am besten beginnen und sich auf das spielen von Turnieren vorbereiten?

Basti: Da kann ich nur sagen, wie ich es damals kennen gelernt habe. Das war 2014 in Nürnberg. Ich habe Figuren ausgeliehen bekommen und einfach gespielt. Die dortige Community war dabei einfach großartig und hat sich auch die Zeit genommen, mir zu helfen und etwas zu erklären. Ich denke, das wird in anderen Community genauso sein – die Krosmaster-Spieler sind generell sehr nett, und gerade beim spielen gegen Anfänger steht dabei oft nicht das Gewinnen im Vordergrund, sondern dass das Gegenüber das Spiel kennen lernt und daran Freude hat. Ich habe auch noch nie ein normales Turnier gesehen, wo verbissen gespielt wurde.

Ich kann daher nur empfehlen: Einfach auf Turniere gehen, sich ein Team leihen und spielen. Am Ende sollte man die Figuren mögen, die man spielt. Es gibt auch soviele coole Teams, die Spieler gebaut haben, einfach, weil sie eine bestimmte Figur spielen wollten – was häufig auch wirklich erstaunlich gut funktioniert hat.

Krosmaster.de: Figuren, die man mag – was sind denn deine Lieblinge?

Basti: Meine Lieblingsfigur ist Cleome, weil ich sehr lange Ninbox gespielt habe, und seit der letzten Weltmeisterschaft auch Meister Rab, da seine Rablinge einfach ziemlich viel könne, er jedoch nicht so overpowered ist wie Der Schwarze Rabe zu Beginn, bevor er Boss wurde.

Krosmaster.de: Und wie beurteilst Du die Spielstärke der neuesten Season, im Vergleich zu den vorherigen?

Basti: Ich denke, da schere ich nicht aus der Reihe – Season 1 war der Benchmark für alle weiteren, wo sich Season 2 sehr gut eingereiht hat. Wogegen es bei bei Season 3 ziemlich abgeflacht ist. In den ersten beiden gab es sowohl Figuren, die richtig stark waren und solche, die kaum etwas reißen konnten. Bei Season 3 konnte, bis auf wenige Ausnahmen, keine Figur etwas. Season 4 hatte dann wieder ein ordentliches Level – das Problem ist aber, dass im Seasons-Format noch immer die zweite Season dabei ist, die eigentlich zu stark ist.

Ich bin sehr gespannt darauf, was passiert, wenn Season 6 erschienen ist. Die letzte Season (5), ist auf dem Niveau von der vorherigen – wenn die nächste Season auch auf diesem Niveau ist und die zweite rausrotiert bekommen wir wohl ein unglaublich spannendes Meta. Ich freue mich schon darauf.

Krosmaster.de: Zurück zu Turnieren. Bist Du generell einer der Spieler, die viel auf solchen spielen?

Basti: 2017 habe ich sechs Turniere gespielt – darunter ein Qualifying Tournament, den Community-Cup und eines zum Release des OVA-Packs. Ob das viel ist? Ich weiß es nicht. Mit Arbeit und Privatleben ist es leider auch manchmal schwierig, Zeit zu haben weit zu fahren, und in Hamburg direkt gibt es derzeit leider keine Turniere.

Krosmaster.de: Zum Abschluss: Wie blickst Du auf die Zukunft des Spiels? Was erwartest oder erhoffst Du?

Basti: Ich hoffe inständig, dass die Spielerschaft wächst oder zumindest langfristig seine derzeitige Größe behält. Wichtig ist hierbei, dass es einen konstanten Flow gibt an Neuem, wobei klar ist, dass es immer Spieler geben wird, die aufhören – dafür müssen dann auf der anderen Seite neue Spieler dazukommen. Durch die entspannte und hilfsbereite Community sollte das aber durchaus möglich sein.

Christinas Bericht zur Deutschen Meisterschaft 2018

Am 10. und 11. März 2018 fand die vierte Deutsche Krosmaster Arena Meisterschaft in Limburg an der Lahn statt.

 

Da Pegasus nicht mehr als deutscher Distributor für Krosmaster Arena fungiert, wurde die diesjährige Meisterschaft von Seiten der deutschen Community (namentlich Ralf, André, Sebastian, Miku, Tascha und Marc) organisiert.

 

Am Freitag, den 9. März traf sich das Orga-Team gemeinsam mit einigen Freiwilligen zum Aufbau. Wir betraten einen großen, hellen Saal im ersten Obergeschoss des Kolpinghauses.

Der Saal
Die Tische

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Aufbau der Tische und Spielbretter sowie dem ersten Test der Videoaufnahme (leider stellte sich heraus, dass das Internet vor Ort zu schlecht für einen Stream war. Stattdessen wurden die Spiele nun aufgezeichnet und werden bald hochgeladen) ließen wir abends in einem Restaurant in der Limburger Altstadt den Abend ausklingen.

Die Maps sind aufgebaut…
…die Tische sind bereit…
…und wir sind gut gelaunt 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag ging es für die Spieler um 9.00 Uhr mit der Anmeldung los. Nach und nach fanden sich alle Spieler ein, sodass wir es letztendlich auf 58 Teilnehmer brachten.

 

 

Gegen 10.00 Uhr geschah dann das, worauf alle gewartet hatten: Der Dicke stand auf dem Stuhl 😉 Nach einigen Infos zum Ablauf des Tages und zu organisatorischen Dingen wurde bekannt gegeben, dass Sebastian der neue deutsche Headjudge ist!

 

Auf der DM war eine exklusive Charakterkarte erhältlich: The German Gelly! Diese wurde sowohl in deutsch als auch auf englisch angeboten.

The German Gelly
Lakritzgelee und Handtuch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann konnte es los gehen. Auf die Spieler warteten 6 spannende Spiele um den Einzug in die Top 32.

 

Zur Info: Alles, was rechtsbündig geschrieben ist, bezieht sich auf meinen persönlichen Ablauf der DM. Wer nur eine neutrale Sicht lesen möchte, sollte diese Abschnitte daher überspringen 😉 Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß mit meinen persönlichen Eindrücken von der DM.

Für mich war diese DM meine erste Meisterschaft! Und ich benötigte noch Punkte für die Weltmeisterschaft! Eine gute Platzierung war also mein Wunsch, wenn ich auch wusste, dass er gegebenenfalls platzen könnte…

MuWulf Shirt

Mein Team für Tag 1:
König Minze, MuWulf, Phaeris, Bwork Bogenschütze, WullyWustruppi, WullyWustruppi

Für mich bedeutete Tag 1, dass mein MuWulf bereit war, sich seinen Gegnern zu stellen. MuWulf ist aktuell eine meiner Lieblingsfiguren. In Kombi mit Minze hat er ein sehr hohes Bewegungsspektrum. Zudem können die kleinen Minzgelees den Gegner ganz schön ärgern. Phaeris fungiert als Falle oder Beschützer. Entweder lockt er den Gegner nach vorne oder MuWulf macht seinen Positionstausch und der Gegner steht danach neben Phaeris und muss sich erst einmal mit diesem befassen. Der Bogenschütze kann zusätzlich dazu beitragen, dass Phaeris dort steht, wo er hin soll. Die Wullys sind mit ihrem AP-Diebstahl extrem wichtig und haben eine gute Reichweite.

Spiel 1 gegen Tobias:

Mein Team sah sich einem Katar mit Lilotte als Heiler und Level 1er als Unterstützern gegenüber. Hauptziel daher: Die levelniedrigen Figuren zu besiegen! Phaeris, Ingo und Chafer Infanterist konnte ich besiegen, leider fiel mein Phaeris seinem Team zum Opfer. Durch Double (sein Katar hatte gegen Ende des Spiels 36 Leben! Mit dem wollte ich mich nicht anlegen!) konnte ich das Spiel dann für mich entscheiden.

Spiel 2 gegen Stefan B.:

Nun ging es gegen Gain, Rückzu Tritt, Lou. Meine Phaeris Falle schlug zu, sodass ich dieses Match ziemlich eindeutig für mich entscheiden konnte.

Spiel 3 gegen Colin:

Meine persönliche Nemesis: Grougal-Trap!
Kein gutes Spiel für mich. Kurz gefasst: Mein armes Wölfchen wurde zerfleischt.


Mittagspause!
Zeit zum Verschnaufen und zum Stärken!

Tascha diente uns als guter Geist des Kolpinghauses an der Theke und regelte die Getränke- und Essensausgabe.
Nettes Gimmick: Beim Kauf eines Getränkes konnte man – mit etwas Würfelglück – neue Würfel gewinnen.
Zudem möchte ich die gute Absprache mit dem Lieferdienst (es wurde speziell für die DM eine Essensliste mit Gerichten, die lange warm bleiben bzw. kalten Speisen erstellt) loben! Für so viele Spieler warmes Essen zu liefern, verdient viel Respekt!

Weiter ging es für mich mit 6 Punkten und der Hoffnung, nun einen etwas leichteren Gegner zugelost zu bekommen… Falsch gedacht, denn mein nächstes Spiel war:

Spiel 4 gegen André:

Da-da-da-dam!
Leichter Gegner? Von wegen! Auf einmal sah ich mich einem der besten deutschen Spieler gegenüber. Und was für einem Team musste ich mich stellen? Yugo-Trap! #seufz#

Nach einem harten Spiel, bei dem keine der beiden Seiten der anderen etwas schenkte, endete es mit einem Unentschieden.

Spiel 5 gegen Adrien:

Der nächste schwere Gegner! Wieder ein Team mit Gain und Rückzu Tritt, diesmal aber in Kombi mit Ingo und Uri. Definitiv ein hartes Match, an dessen Ende erneut ein Unentschieden stand.

 

Spiel 6 gegen KeSi:

Nun ging es ums Weiterkommen! Schweinedrache und Persimol galt es zu besiegen! Es folgte ein ganz schönes Gemetzel, bei dem jeder darauf bedacht war, keine Fehler zu machen, um nicht auszuscheiden. Zum Ende des Spiels standen bei beiden Seiten nur noch 2 bis 3 Figuren, und diese komplett auf dem Spielfeld verteilt. So endete auch dieses Spiel unentschieden.

Darauf folgte für alle Spieler das unerträgliche Warten. Warten, ob man weiterkommt. Warten, ob die eigene Leistung gereicht hat…

Dann – ENDLICH – wurde das Endergebnis des Tages bekannt gegeben.

Geschafft!

Zusammen mit 31 anderen Glücklichen war ich für die Top 32 qualifiziert!

KroSympas: Adrien, Jean-Francois, Alban, Jean-Francois
Colin, Odile, Emmanuel
Qi’ll be your destiny: KeSi, Benjamin, Marku

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dicke auf dem Stuhl hielt noch eine kurze Abschlussansprache. Dabei wurde offiziell bekannt gegeben, dass ich (Christina) als eure neue Community-Managerin fungiere 🙂 – Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit! –

Danach wurden die Teilnahmepreise sowie die Preise für die Top 32 ausgegeben. Zudem gab es Figuren in Sonderlackierung für den jüngsten (Jungspund), den ältesten (Altmeister) sowie den weitgereistesten (Weltenbummler) Spieler der DM.

Familie Haake – die glücklichen Gewinner des 3D-Resin-Boards

Zum Abschluss des Abends fand noch die Verlosung statt, für die zuvor Lose gekauft werden konnten. Als Hauptpreis gab es ein 3D-Resin-Board zu gewinnen. Über dieses durfte sich Familie Haake freuen!

 

 

Abends hieß es also wieder entspannen und für den nächsten Tag Kraft tanken.

Der Sonntag:

Die Top 33 (ein Spieler konnte leider nicht am zweiten Tag teilnehmen) sowie alle Spielfreudigen fanden sich am Sonntag wieder im Kolpinghaus ein.

Side Event “King on the Hill”
Die Minions des Dicken auf dem Stuhl: Miku, Marc, Sebastian und Andre 😉
Ein Eindruck zu den Side Events
Side Event “Death Race”

Für alle, die sich nicht für Tag 2 qualifiziert hatten, standen verschiedene Side-Events (King on the Hill, Death Race sowie spontane Constructed Turniere) zur Auswahl.

In 4 Gruppen aufgeteilt galt es für die Top 32 sich für die Top 16 zu qualifizieren. Aus jeder Gruppe konnten nur die besten 4 Spieler weiterkommen. Es galt also, in 3 Spielen wieder alles zu geben!

Mein Team für die Top 32:

Grougalorasalar, Khan Karkass, Sphincter, Kitty Rage, Maskemane

Die Preise der Top 16.

In den Top 32 hatte ich mich für Kitty Rage entschieden. Da mein erfolgreiches Team vom QT in Lille aufgrund der Verbannung von Julith nicht mehr spielbar ist, habe ich mich für Sphincter als Unterstützung für Kitty entschieden. Sphincters Turtles sind extrem stark und gut dazu, sich den Gegner vom Hals zu halten bzw. Schaden auf sich zu ziehen, von dem meine anderen Figuren verschont bleiben. Zudem ist er ein guter Nahkämpfer. Um Bewegung in das Team zu bekommen, wählte ich zusätzlich Grougal bzw. Khan.

Spiel 1 gegen Philipp:

Philipp bannte mir Kahn und Maskemane aus dem Team. Dafür nahm ich ihm seine Lou und ebenfalls Maskemane. Emma mit 8 AP? Forget it!
Leider machte ich einige dumme Spielfehler und hatte dazu extremes Würfelpech, wohingegen meinem Gegner in 80% der Angriffe ein kritischer Würfelwurf gelang. Somit verlor ich. Extremst ärgerlich! Aber eigene Doofheit!

Nun galt es, weiterzumachen und zu zeigen, dass ich mein Team beherrsche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Runde 2 der Top 32.

Spiel 2 gegen Fritz:

 

Dieses Spiel konnte nicht stattfinden, sodass ich automatisch gewann.
Hm, das hatte ich mir auch anders vorgestellt…

Spiel 3 gegen KeSi:

Karma is a bitch…

Schon wieder sah ich mich in meinem letzten und entscheidenden Spiel KeSi gegenüber… Und diesmal war klar, dass nur der Sieger in die nächste Runde/Top 16 einziehen würde… Also galt es: Alles geben!

Auch er bannte mir Khan und Maskemane aus meinem Team; ich nahm ihm Hanur und Ingo.
Diesmal funktionierte mein Team wunderbar und ich schaffte es, meinen Gegner in die Ecke zu treiben. Letztlich schaffte ich es, seinen Ingo und seinen Remington zu besiegen. Sieg! Und damit

Einzug in die Top 16! Puh! Erleichterung auf meiner Seite! Auch wenn es sehr schade für meinen Gegner war, der damit nicht weiter kam.

Wieder Mittagspause…

Auch wenn diese für mich mit Erholung nicht viel zu tun hatte…

Weiter ging es mit dem K.O.System in den Top 16.

6 belgische Spieler (unter anderem Colin, 4. auf der französischen Meisterschaft) sowie 10 deutsche (darunter bekannte Namen wie Wadim, Andre und Sebastian; aber auch neue Gesichter) zogen in die Endrunde ein.

Mein Team für die Top 16:

Kerubim Crispinus, Duke Rex, Lilotte, Kävin

Da ich bisher noch auf keinem Turnier im K.O.System gespielt habe, fiel mir der Teambau für die Top 16 am schwersten. Man benötigt etwas, das dem Gegner genug Schaden zufügt; aber auf der anderen Seite auch lange genug überlebt, um auch langandauernde Spiele zu überstehen. Letztendlich fiel meine Entscheidung recht spontan am Abend des Vortages.
Ich entschied mich für Duke. Kerubim hat die gleiche Anzahl an BP und kann Duke daher gut folgen. Zudem hat er einen zeigerförmigen Angriff, der gern übersehen wird und kann 2 AP abziehen. Lilotte ist eine gute Heilerin, kann aber auch angreifen. Zudem profitiert jede Figur im Team von ihrer +1 Reichweite.
Ein ähnliches Team (mit dem Chafer Lanzenträger anstelle von Kävin) habe ich bereits zuvor auf QTs gespielt. Daher kenne ich die Synergien innerhalb des Teams und hoffte auf ein gutes Ergebnis

.

Top 16 – Runde 1
Auch die Zuschauer sind gebannt!
Die Spannung steigt.

 

 

 

 

 

 

 

Spiel Top 8: André vs. Colin

Das Achtelfinale gegen Aieceman:

Erneut sah ich mich Gain, Rückzu Tritt und Lou gegenüber.
Ich konnte das Spiel knapp für mich entscheiden.

Spiel Top 4: Sebastian vs. Daniel

Das Viertelfinale gegen Daniel:

Nun folgte ein nervenaufreibendes Duell gegen ein Persimol/Sphincter-Team. Zuerst fiel sein Persimol, doch kurz danach wurde meine Lilotte besiegt. Ich besiegte seinen Maskemane, er meinen Kerubim. Danach wurde es noch einmal spannend, da sein Sphincter bereits einiges an Schaden erlitten hatte. Er griff meinen Kävin an – doch Kävin überlebte mit einem LP. Danach konnten Duke und Kävin seinen Sphincter attackieren – und auch Sphincter überlebte mit einem LP. Die nächste Runde überstand mein Kävin nicht mehr, wodurch das Spiel für mich verloren war.
Es war ein spannendes, hoch taktisches Spiel. Und trotz der Niederlage hatte ich viel Spaß. Danke, Daniel, für das Match!

Spiel Top 8: Sebastian vs. Adrien

Somit standen die Top 4 fest: Daniel, Wadim, Colin und Sebsatian.

Spiel Top 8: Christina vs. Daniel

Nun ging es um den Einzug ins Finale. Wadim (Grougalorasalar, Katar, Phaeris, Ingo, Maskemane) spielte gegen Colin (König Minze, Rückzu Tritt, Königin der Diebe, Maskemane). Sebastian (Grougalorasalar, Meister Rab, Mystik Tak, Phaeris, Wally, Maskemane) trat Daniel (Khan, Sphincter, Ingo, Ingo, Persimol, Maskemane) gegenüber.

Spiel Top 4: Colin vs. Wadim
Die Uhr tickt…
Wer gewinnt?

Nach ca. 70 Minuten stand der erste Finalist fest: Sebastian, Sieger der DM 2016.

Das Match zwischen Colin und Wadim hingegen entwickelte sich regelrecht zum Krimi: Nach über 90 Minuten stand auf Wadims Seite nur noch Katar, auf Colins Seite noch Rückzu Tritt und König Minze. Colins Rückzu Tritt hatte jedoch nur noch 1 LP, wohingegen Wadims Katar nahezu unverwundet war. Nach mehreren Doubles, kaufte Colin einen GG ab, in der Hoffnung mit dem nächsten Double gewinnen zu können – jedoch übersah er, dass Wadim noch 9 Kama übrig hatte. So konnte Wadim sich den GG zurück kaufen und mit dem Double in der folgenden Runde war das Ergebnis besiegelt.

Ins Finale zogen somit Wadim (Deutscher Meister 2015) und Sebastain (Vorjahressieger) ein. Im Spiel um Platz 3 duellierten sich Colin und Daniel.

Spiel um Platz 3: Daniel
Spiel um Platz 3: Colin
Spiel um Platz 1: Sebastian vs. Wadim


Nach zwei spannenden Spielen stand letztendlich das Ergebnis fest:

Sebastian konnte sich zum zweiten Mal den Titel „Deutscher Krosmaster Arena Meister“ sichern.

Wadim ist der neue Vizemeister!

Colin erkämpfte sich Platz 3 (starke Leistung! Top 3 in Deutschland, Top 4 in Frankreich!).

Daniel konnte sich über Platz 4 freuen.

Die Top 4 von links nach rechts: Daniel, Wadim, Sebastian und Colin

Fazit der Deutschen Meisterschaft 2018:

Es war ein tolles Ereignis mit einer hohen Dichte an starken Spielern. Neben gängigen Figuren, konnten auch selten gespielte Charaktere (wie Dark Vlad, Königin der Diebe) tolle Ergebnisse erzielen. Trotz des kompetitiven Mechanismus herrschte eine freundliche Atmosphäre während der DM.

Auch für alle Ausgeschiedenen gab es eine Fülle an Side Events, bei denen es tolle Preise (u.a. Raben, Masken) zu gewinnen gab.

An die Orga möchte ich ein dickes Lob richten! Vielen Dank für eure Mühen! Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen! Ich bin mega stolz darauf, dass Deutschland OHNE Unterstützung eines Distributors eine Meisterschaft ausgerichtet hat!

Mein persönliches Fazit: Auch wenn es teilweise eine emotionale Achterbahnfahrt für mich war, hatte ich wirklich viel Spaß. Ich bedanke mich für spannende Matches und nette Gespräche. Krosmaster ist für mich nicht nur ein Spiel; es ist eine Community, in deren Mitte ich viele Freunde gefunden habe.

Mein Mindestziel für die DM habe ich mehr als überschritten. Und ich freue mich riesig auf die kommende Weltmeisterschaft!

Ausblick auf das kommende Jahr:

Was bringt die Zukunft?

Ankama hat angekündigt, dass es ab der nächsten Saison keine nationalen Meisterschaften mehr geben wird. An ihre Stelle werden eine Art „Open“ Turniere treten.

Kai und ich

Damit ändert sich das Qualifikationsverfahren für die WM.

Wir dürfen gespannt sein, wie es weiter geht.

Krosmaster Meisterschaft 2018 – Tag 1 und Ausblick mit Basti

Der erste Tag der Deutschen Meisterschaft 2017/18 liegt hinter uns! 58 Spieler haben den Weg ins schöne Limburg an der Lahn gefunden und sich in sechs spannenden Runden miteinander gemessen. Dabei wurde insbesondere die gute Atmosphäre gelobt, und so konnte man entsprechend viele zufriedene Gesichter sehen.

Das jüngste Gesicht war dabei gerade einmal sieben Jahre jung, konnte sich mit 7 Punkten aber trotzdem überaus ordentlich schlagen. Demgegenüber stand das älteste Gesicht mit immerhin 48 Lebensjahren. Für beide gab es einen Sonderpreis, wie auch für denjenigen mit der weitesten Anreise, welche immerhin 388 Kilometer betrug (aus München). Eine ordentliche Portion Extras gab es auch für die Communities, die in besonders hoher Mann- und Fraustärke antraten – derer waren es fünf, die jeweils sechs oder mehr Spieler in den Wettbewerb schickten. Über extra Preise für ihr nächstes Turnier durften sich freuen: Siegen, Nürnberg, Dortmund, Würzburg und die KroSympas aus Belgien.

Wie geht es nun weiter am zweiten Tag? 32 Spieler werden in vier Gruppen um den Einzug in die finalen Top 16 spielen, wo es dann im KO-System weiter geht. Wer nicht dabei ist, darf sich dennoch freuen: Es finden ganztägig Side Events statt, die wie auch das Hauptevent kostenlos sind. In Gruppen zu vier oder acht Spielern gibt es dabei auch für alle Preise, darunter Highlights wie Krachelklötze, Palmen, Rablinge und Masken. Dabei sein lohnt sich also wieder!

Für unseren noch amtierenden Meister Basti geht es aber erstmal in den Top 32 weiter – ob er seinen Titel verteidigt? “Ich weiß es nicht” zeigt er sich unschlüssig. “Mein Ziel war es, überhaupt mal wieder zu spielen. Ich denke, für einen Platz ganz weit oben bin ich derzeit nicht ambitioniert genug.” Als Favoriten sieht er persönlich Benjamin K. – der einzige, gegen der er jedoch nicht gerne spielen mag ist sein Teamkollege Andre L., zu dem er ganz ohne Erwartungsdruck schlicht sagt, dass “es Zeit wird, das er mal den Titel holt.”

Als coolster Spieler des Turniers dürfte Basti, der selbst abends im Dunkeln Sonnenbrille trug, zumindest gelten. Tatsächlich ging es dabei jedoch gar nicht um die Coolness – der Gute hat jedoch kurz vor dem Meisterschaft seine normale Brille in einem südafrikanischem Canyon versenkt. Dank Sonnenbrille konnte er dann aber doch gut genug sehen. Und was? “Am meisten gespielt wurde, soweit ich es gesehen habe, Kitty Rage. Auch Grugalorasalar wurde sehr viel gespielt. Dies liegt aber nicht an der Nationals-Map, sondern einfach an ihrer allgemeinen Stärke, die viel zu stark ist.”

Auffällig fand er zudem, dass sehr viele Spieler sehr aggressiv vorgingen. “Einige Spiele waren im Grunde nach zwei Zügen je Seite entschieden”, was ihm selbst auch passierte. Zumindest für die Top 16 rechnet Basti aber mit “deutlich längeren” Spielen.

Zuletzt Basti’s Team des Tags: “Ben der Ripat, Meister Rab, Dark Vlad, Hanur Armein und Maskemane, das Team von Stefan L. – das fand ich echt cool, weil es Dark Vlad einfach so viel besser macht als das Team, wie man ihn früher gespielt hat.” Und als Nachtrag: “Insgesamt hatte ich sehr spaßige Spiele und fand die Organisation auch überaus gut gelungen!”

Morgen sehen wir dann, ob Basti seinen Titel doch verteidigt oder wer vielleicht erstmals Meister wird – wir sind gespannt, und freuen uns auf einen tollen zweiten Tag! Wir hoffen, all wieder zu sehen und mindestens ebenso viel Spaß zu haben wie heute.

Teamlisten Tag 1 der DM2018

Hier die Teamliste n der Top 40 Spieler (der Rest folgt noch):

1. B. Korell

  • Grugalorasalar
  • Kerberos Griesgrub
  • Kitty Rage
  • Wullywustruppi
  • Steamy Wonder

2. F. Heiner

  • Grugalorasalar
  • Kitty Rage
  • Persimol
  • Maskemane – Coward

3. C. Vanden Eede

  • Grugalorasalar
  • Kerberos Griesgrub
  • König Himbeere
  • Djaul
  • Joris – Haudegen
  • Wullywustruppi
  • Ingo Oltzan
  • Uri Krewl

4. W. Reimche

  • Rückzu Tritt
  • König Himbeere
  • Persimol – Kontrolliert
  • Lou
  • Kävin
  • Kävin

5. S. Geiger

  • Cleome
  • Yago – Exalted
  • Kerberos Griesgrub
  • Joris – Haudegen
  • Wullywustruppi
  • Wullywustruppi

6. P. Korsmeier

  • Yago – Junger König
  • Cleome
  • Kerberos Griesgrub
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Joris – Haudegen
  • Wally Fäller

7. M. Nickoll

  • Bakara
  • Meister Rab
  • Bwork-Bogonschütze
  • Wullywustruppi
  • Persimol – Kontrolliert

8. J. Brebois

  • Sphincter Cell
  • Khan Karkass
  • Kitty Rage
  • Ingo Oltzan

10. K. Römerscheid

  • König Minze
  • Muwulf
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Wally Fäller
  • Wally Fäller
  • Chafer Lanzenträger

11. 1210285459

  • Grugalorasalar
  • Cleome
  • Kerberos Griesgrub
  • Djaul
  • Joris – Haudegen
  • Kävin
  • Kävin

12. A. Rami

  • Gain
  • Rückzu Tritt
  • Ingo Oltzan
  • Uri Krewl

13. S. Jensen

  • Kanniball Jav
  • Franz Ziskana
  • Kitty Rage
  • Heinz Radler

14. D. Nickolson

  • König Minze
  • Muwulf
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Bwork-Krieger
  • Maskemane – Classic

15. F. Jenicek

  • Yago – Exalted
  • Kerberos Griesgrub
  • Sphincter Cell
  • Djaul
  • Bwork-Bogonschütze

16. M. Borsos

  • Rückzu Tritt
  • Schweindrache
  • Ingo Oltzan
  • Ingo Oltzan
  • Lou
  • Steamy Wonder

16. J. Hony

  • Grugalorasalar
  • Khan Karkass
  • Kitty Rage
  • Maskemane – Coward
  • Kävin

18. A. Delhelle

  • Grugalorasalar
  • Kerberos Griesgrub
  • Khan Karkass
  • Schweindrache
  • König Himbeere
  • Djaul

19. A. Dheur

  • Gain
  • Rückzu Tritt
  • Ingo Oltzan
  • Maskemane – Coward

20. S. Bassmann

  • Gain
  • Rückzu Tritt
  • Lou

21. R. Rimkus

  • Bakara
  • Ush
  • Ingo Oltzan
  • Persimol – Kontrolliert

22. A. Leonardi

  • Cleome
  • Yago – Exalted
  • Kerberos Griesgrub
  • Wally Fäller
  • Joris – Haudegen
  • Wally Fäller

22. J. Seffer

  • Gain
  • Rückzu Tritt
  • Wally Fäller
  • Steamy Wonder

24. E. Delaunoy

  • Katar
  • Grugalorasalar
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Wullywustruppi
  • Maskemane – Coward

25. R. Siedeck

  • Duke Rex
  • Sschlök
  • Persimol – Kontrolliert

26. M. Müller

  • Grugalorasalar
  • Kerberos Griesgrub
  • Kitty Rage
  • Wullywustruppi
  • Steamy Wonder

27. S. Haake

  • König Minze
  • Dark Vlad
  • Missiz Burnzz
  • Djaul
  • Jahash

28. C. Thebrath

  • König Minze
  • Muwulf
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Bwork-Bogonschütze
  • Wullywustruppi
  • Wullywustruppi

29. V. Jensen

  • König Minze
  • Kitty Rage
  • Emma Sacker

30. O. Vanden Eede

  • Grugalorasalar
  • Yago – Junger König
  • Ayan
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Lilotte
  • Kävin
  • Kävin

31. K. Siebel

  • Khan Karkass
  • Schweindrache
  • König Himbeere
  • Chafer Lanzenträger
  • Wuwulf
  • Persimol – Kontrolliert

32. D. Flügel

  • Mali Bouh
  • Sschlök
  • Torsten Gesferlich
  • Ingo Oltzan

33. H. Schmidt

  • Grugalorasalar
  • Diver Birel
  • Chafer Infanterist
  • Chafer Lanzenträger
  • Lilotte
  • Bwork-Krieger

34. J. Dosin

  • Die Nonne
  • Medor Thraki
  • Khan Karkass
  • Bwork-Krieger

35. V. Masarczyk

  • Khan Karkass
  • König Himbeere
  • Kitty Rage
  • Ingo Oltzan
  • Lou
  • Maskemane – Classic

36. N. Kostanowecz

  • Grugalorasalar
  • Muwulf
  • Sphincter Cell

37. J. Woydeck

  • Sphincter Cell
  • Khan Karkass
  • Kitty Rage
  • Maskemane – Coward

38. D. Kopp

  • Rückzu Tritt
  • Schweindrache
  • Ingo Oltzan
  • Ingo Oltzan
  • Lou
  • Steamy Wonder

39. C. Lenk

  • Mali Bouh
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Ingo Oltzan
  • Ingo Oltzan
  • Isnowa Sdrin
  • Uri Krewl

40. T. Woydeck

  • Katar
  • Phaeris – Abgekämpft
  • Wally Fäller
  • Chafer Infanterist
  • Ingo Oltzan
  • Lilotte

The German Gelly

Voller Stolz präsentieren wir Euch heute “The German Gelly”!!! 🙂

Zur diesjährigen Deutschen Meisterschaft haben wir uns (als kleine Wiedergutmachung dafür, dass Fressball leider doch nicht spielbar sein wird) eine Besonderheit ausgedacht und unseren ersten eigenen und exklusiven Krosmaster rausgebracht. “The German Gelly” reist mit seinen drei Gelee-Freunden an. Und ja, es gibt ein neues SCHWARZES Gelee!
Wir wollen euch aber (noch) nicht zu viel verraten, weshalb ihr nur einen Blick auf die Rückseite erhaschen dürft 😉

“The German Gelly” (Karte plus Token) wird auf der DM für 3€ erhältlich sein. Für unsere ausländischen Freunde halten wir auch englische Versionen der Karte bereit.

Wir wünschen euch viel Vorfreude! Wir sehen uns in 10 Tagen auf der DM 🙂

Adventskalender Türchen Nr. 13

Türchen Nummer 13: Noch einmal „King of the Hill“

Gestern haben wir euch ja bereits einiges zum geplanten „King oft he Hill“ Format erzählt. Heute wollen wir euch einladen, das Spiel mitzugestalten:

Wir haben einiges überlegt, um die passenden Figuren zu finden, die wir mit ein paar Modifikationen in die „Ebenbilder“ der Teammitglieder verwandeln können. Aber wir möchten auch eure Ideen mit einfließen lassen. Ihr kennt die Mitglieder des Teams: Miku, Sebastian, Andre, Ralf und Marc. Schreibt uns unten im Post, welche Figuren für euch uns fünf am besten repräsentieren und welche Abwandlungen es braucht. Vielleicht hat ja jemand aus unserem Team eine sehr markante Stirnglatze, Segelohren oder auffälligen Bart, die ihn charakterisieren oder ein bestimmtes Accessoire, das wir hinzufügen können, damit jeder auf Anhieb die Figur zuordnen kann J

Wir sind sehr gespannt auf eure Vorschläge…

Gruß

Euer DM Team

Adventskalender Türchen Nr. 12

Türchen Nummer 12: Die “Side-Event Woche” geht weiter: Der „King oft he Hill“…

Sehr früh in der Planung haben wir schon beschlossen, einige „Fun“ Formate zu entwickeln, die sowohl für erfahrene Spieler als auch für Einsteiger und Zuschauer etwas Neues bieten. Mikus zweiter Satz in der Richtung war: „Warum lassen wir die Spieler nicht gegen den „Dicken-auf-dem-Stuhl“ antreten?“ Daraus hat sich schlussendlich der „King of the Hill“ Modus entwickelt.

Sowohl für King of the Hill“ als auch das „Deathrace“ gilt, dass die Formate noch WIP sind. Es können sich bis zur DM also noch Details verändern, auch wenn die grundsätzliche Spielidee gleichbleiben wird.

Worum geht es beim King oft he Hill? In der einfachsten Version geht es darum, mit mehreren Spielern gemeinsam ein Team von gegnerischen Kosmastern zu besiegen… Den König und seine Schurken, Figuren mit speziellen Profilen.

4 Spieler spielen dabei jeweils eine einzelne Figur und starten von unterschiedlichen Seiten des Spielbretts. Vor Spielbeginnen stellen sich alle 4 ein Team aus 4 Minis nach dem Eternal – 3 Sterne Format zusammen und legen dann fest, wer welche Figur spielt. Wie etwa bei Zombicide bewegen und agieren die Figuren des Königs automatisch.

Zusätzlich spielen wir momentan noch mit der Idee von Zufallsereignissen, um den Runden etwas mehr Würze und Überraschungseffekt zu verleihen.

Um eine Runde „King of the Hill“ zu spielen sucht ihr euch einfach drei Mitspieler und schaut, ob eines der vorbereiteten Bretter frei ist. Nach einer kurzen Einführung in die Regeln (für diejenigen, die sie noch nicht im Vorfeld gelesen haben sollten) durch einen aus dem Team kann es dann auch schon losgehen 😊

Ihr sehr schon, allzu viel wollen wir vorerst noch nicht verraten. Aber bis zur DM wird mit Sicherheit noch einiges „durchsickern“…

Morgen werden wir uns noch einmal aus einer anderen Warte mit dem „King of the Hill“ beschäftigen.

Gruß

Euer DM Team

Adventskalender Türchen Nr. 11

Türchen Nummer 11: Die “Side-Event Woche” fängt an

Wir haben euch in der letzten Woche unser Orga Team für die Deutsche Meisterschaft vorgestellt. In dieser Woche werden wir uns nun den geplanten Side-Events widmen. Anfangen wollen wir das Ganze mit einem Klassiker: Die 12 Punkte Constructed.

Sowohl am ersten als auch am zweiten Tag bieten wir im Nebenraum allen Spielern die Gelegenheit, sich in kleinen spontanen Turnieren mit 2 bzw. 3 Runden miteinander zu messen.

Was sind die Regeln? Gespielt wird ein 12. Punkte Constructed nach Seasons Regeln und mit den Boss- und Bannlisten der Deutschen Meisterschaft.

Kann ich meine eigenen Figuren mitbringen? Natürlich. Für alle Spieler, die ihre Figuren vergessen haben oder die noch neu in der Krosmaster Community sind, haben wir Einsteigerteams zusammengestellt, die sie benutzen können.

Müssen wir eine bestehende Spielergruppe sein? Nein. Ihr könnt euch ganz spontan zu viert oder zu acht zusammenfinden. Dann meldet ihr euch am Orga-Stand und bekommt eine „Wundertüte“, deren Inhalt ihr in einem Turnier ausspielt. Darüber hinaus gibt es auch einen Turnierzettel, in dem ihr eure Namen, die Ergebnisse der Runden und das finale Ranking eintragt. Diesen Zettel gebt ihr anschließend bitte wieder am Orga Stand ab.

Wundertüte? Wir werden für die entsprechenden Spielerzahlen Wundertüten zusammenstellen. Wie der Name schon sagt, wisst Ihr nicht, was alles darin ist. Es ist jedoch für jeden Spieler ein Preis enthalten, sei es ein Token, eine Promo oder sonst ein Krosmaster Gimmick. Die Wundertüten sind selbstverständlich kostenfrei.

Zählen die Ergebnisse der Mini Turniere für den Community Cup? Ja. Die Deutsche Meisterschaft selbst zählt zwar genau wie im Vorjahr nicht, die Mini Turniere zählen aber für den Cup. Solltet ihr mehrere Mini Turniere spielen, zählt jeweils nur eurer bestes Ergebnis.

Sind die Miniturniere auch für Anfänger geeignet? Selbstverständlich. Ihr solltet aber die Grundregeln des Spiels beherrschen.

Ich finde Krosmaster toll, habe aber noch nie gespielt und auch keine eigenen Figuren. Lohnt sich dann trotzdem der Besuch der Deutschen Meisterschaft? Auf jeden Fall! Ihr habt die Chance, den besten Spielern Deutschlands über die Schulter zu schauen und Tricks von Ihnen zu lernen. Außerdem finden wir bestimmt jemand, der euch eine Einführung in das Spiel gibt und ihr könnt einige Testrunden spielen. Als kleines Schmankerl dürft ihr eure Test Teams anschließend dann auch mit nach Hause nehmen…

Gruß und bis zum nächsten Türchen

Euer DM Team

Adventskalender Türchen Nr. 10

Türchen Nummer 10: Das Team – Teil 3: Marc „LALLE“ Lallemand

Zwei hatten wir schon, heute stellen wir euch das dritte Mitglied unseres Judge Teams vor: Marc a.k.a Lalle

Community? Saarbrücken

Lieblingsfigur? Vampyro. Marc steht auf ungewöhnliche Figuren und Teamzusammenstellungen und ist der einzige in der deutschen Community der dafür bekannt ist, immer wieder Teams um Vampyro zu bauen… auch wenn sie auf den großen Turnieren selten zum Einsatz kommen 😉

Lieblingsteam? Vampyro, King Morph, Phaeris, Kävin, Kävin. Lalle ist damit der einzige in der Orga, dessen Liebslingsteam aktuell noch legal ist…

Wann mit Krosmaster gestartet? Genau wie Miku hat Marc 2014 mit Krosmaster gestartet, als es in Deutschland offiziell über Pegasus released wurde

Größter Krosmaster Erfolg? Deutscher Vizemeister 2015. In dem Jahr hatten wir das bislang größte und härteste Wettbewerbsfeld auf einer Deutschen Meisterschaft. In der letzten Runde der TOP 32 Spiele standen sich Wadim und Marc an dem Tag bereits einmal gegenüber. 8 Stunden (und 3 zum Teil sehr lange Matches) später gab es eine Neuauflage des Matches, die Wadim in einem Herzschlag Finale knapp für sich entscheiden konnte.

Die legendärste Erinnerung an Krosmaster? Tag 2 der Deutschen Meisterschaft 2015. Erst eine herausfordernde TOP 32 Runde, gekrönt von Einzug unter die Top 16 durch einen legendären Würfelwurf. Dann 3 herausfordernde Spiele gegen allesamt starke Gegner. Dazwischen teilweise 2 ½ Stunden warten, weil Salvas Spiel sich unendlich in die Länge zog und zum Schluss – abends gegen 8 dann – das erneute Match gegen Wadim, dass über lange Strecken ausgeglichen war, die GGs immer wieder die Seiten wechselten und das Wadim am Schluss aufgrund eines gelungenen Ausweichen Wurfes für sich entscheiden konnte.

DM-Einsätze: 3x Spieler (2014, 2015, 2016) sowie 1x Spieler WM (2017)

Marc im Team: Marc ist in der Community ein gern gesuchter Ansprechpartner für alle möglichen Regelfragen und damit natürlich eine ideale Besetzung für das Judge Team. Darüber hinaus kümmert er sich um die Formate für den Main- und (zusammen mit Miku) die Side Events. Wer kennt sich schließlich besser mit „ungewöhnlichen“ (manche nennen es „absurden“) Teams aus? 😉

Adventskalender Türchen Nr. 9

Türchen Nummer 9: Lose, frische Lose…

Dank einer großzügigen Spende von Pegasus Spiele haben wir ein paar nette uns seltene Sachen hier, die wir über einen Lostopf an die DM Teilnehmer ausschütten wollen. Dazu gehören neben einem kompletten S4 OP Kit auch Promo Figuren, AI-Karten, seltene Brücken/CDF 2013 Maps, spezielle „individualisierte“ Versionen der Serie 5 Gelees und sogar ein 3D Board. Von letzterem ist der schwarze Umkarton zwar keine Schönheit mehr, aber das tut dem Brett ja nichts 😊

Wir haben insgesamt 120 Lose vorbereitet und jedes zweite Los gewinnt. Die Lose könnt ihr NUR IM VORFELD der „German Open“ für je 3€ das Stück kaufen.

Wie genau läuft es ab? Ihr schickt eine Mail an

Krosmaster-Organizedplay AT gmx.de

und nennt uns die Anzahl an Losen, die ihr kaufen wollt. Die Lose haben die Nummern 1-120 und deshalb schreibt ihr uns auch, welche Nummern ihr für euch reservieren wollt. Wir werden täglich eine Übersicht posten, welche Zahlen bereits vergeben sind. Bei den Reservierungen gilt „first come, first serve“ d.h. wenn zwei Personen dieselbe Zahl haben wollen, gilt der Eingang der Mail als Entscheidungskriterium, wer den Zuschlag erhält. Nennt uns daher in der Mail ruhig ein paar Alternativzahlen, sollte eure erste Wahl bereits weg sein. Ihr erhaltet von uns auf jeden Fall eine Bestätigungsmail, in der eure schlussendlichen Zahlen, die Gesamtsumme und die Bankverbindung für eure Zahlung aufgeführt sind.

Im Laufe des ersten Tages der DM werden wir dann live die Gewinner ziehen. Auf der DM selber können aufgrund von besonderen Beschränkungen der Location keine Lose mehr gekauft werden. Also: Nutzt eure Chance und reserviert euch bereits heute eure Wunschzahlen 😊

Gruß

Euer DM Team