Neuigkeiten zum OP in Spanien

Der Termin für das Spanische Open steht nun fest:

Spanisches Open 2019:
28. und 29. September

Damit bekommt nun auch endlich Spanien sein eigenes Open.

Parallel soll neben Side Events auch eine Junior Meisterschaft stattfinden:

Spanische Juniorenmeisterschaft

Somit scheidet “Last Level” aus dem OP in Spanien aus. Ab sofort übernimmt die spanische Community mit Hilfe der Talavera.

Hier ein Youtube Video mit allen Infos (leider bisher nur auf spanisch):

Weitere Infos findet ihr auf Twitter
oder bei Facebook.



Die spanischen QTs sollen dann anschließend an das Open im Zeitraum von Oktober bis Dezember stattfinden. Dazu haben wir allerdings noch keine genauen Termine.

Sobald wir weitere Infos (hoffentlich auf Englisch) bekommen, werdet ihr natürlich bei uns auf der Seite informiert.

Weitere Figuren und Map bei BoardGameArena

BoardGameArena hat der Online Version von Krosmaster Arena weitere Figuren (OVA Pack, alternative Formen von Maskemane und Figuren aus Krosmaster Junior) hinzugefügt. Zudem wurde die neue Boni/Mali Liste bereits implementiert und auch die CDF 2013 Map ist nun spielbar.


Viel Spaß beim Spielen!


Hier geht’s zum Beitrag auf BGA.

Update der Boni/Mali Liste



Am 18. Juli hat Ankama die Boni/Mali Liste aktualisiert.

Zum einen wurden die Boni/Mali, die sich auf Lebenspunkte beziehen, angepasst:
Steinhaut (english: stone skin): + 1 LP (vorher +2 LP)
gestählter Körper (englisch: Iron Body): +2 LP (vorher +4 LP)
geschwächt (englisch: weakened): -1 LP (vorher -2 LP)
verkrüppelt (englisch mutilated): -2 LP (vorher -4 LP)



Hier nun die aktuellen Änderungen:


(die mit * gekennzeichneten Charaktere wurden im Vergleich zur vorherigen Liste geändert. Die mit ** gekennzeichneten Charaktere wurden erstmals der Mali Liste hinzugefügt)


Folgende Charaktere erhalten einen Mali:


Bakara** : verlangsamt (-1 BP)

Schwarzer Rabe : tollpatschig (-1 AP)

Schweine Drache : verlangsamt (-1 BP)

Djaul* : geschwächt (-1 LP)

Grougalorasalar : verlangsamt (-1 BP)

Julith* : tollpatschig (-1 AP)

Khan Karkass : verlangsamt (-1 BP)

König Minze** : geschwächt (-1 LP)


Folgende Charaktere/Klassen erhalten einen Bonus:

Bworker* : gestählter Körper (+2 LP)

Elite Chafer* : geschickt und Steinhaut (+1 AP, +1 LP)

Le Tschuk* : gestählter Körper (+2 LP)

Missiz Frizz : geschickt (+1 LP)

Oropo** : beschleunigt (+1 BP)

Otomai** : gestählter Körper (+2 LP)

Mickriger Vampir** : gestählter Körper (+2 LP)

Remington Smiss – Angeheuert* : gestählter Körper (+2 LP)

Königlicher Tofu** : geschickt und gestählter Körper (+1 AP, +2 LP)

König Erdbeere** : beschleunigt (+1 BP)

Klasse “Wilder”* : Steinhaut (+1 LP)

Klasse “Drachei”* : geschickt und Steinhaut (+1 AP, +1 LP)

Klasse “Minotor”: beschleunigt (+1 BP)



Diese Änderungen gelten AB SOFORT.


Die englische Originalquelle im Ankama Forum findet ihr HIER.


Christinas Bericht vom French Open 2019

Am 8. und 9. Juni 2019 fand das Krosmaster French Open innerhalb der Räumen von Ankama in Roubaix statt.

Für Kai und mich die erste Teilnahme an einer französischen Meisterschaft. Dementsprechend gespannt waren wir.
Zusätzlich zu uns kam noch ein weiterer deutscher Spieler, Stefan, auch bekannt als ehemaliger deutscher Headjudge.


Die Map:


Alles andere als einfach!

Schön, dass die Grundidee der Mianix Dianix Minen überarbeitet und taktischer gemacht wurde. Bewegbare Bäume (auf der Map als Loren dargestellt) kennt man ja schon von der Sadida-Swamp, hier war der Mechanismus aber anders.

Einmal pro Runde des Spielers kann ein Krosmaster einmalig eine Lore schubsen. Diese Lore fährt dann entlang der Schienen bis zur nächsten Schranke oder zum nächsten Loren-Startpunkt. Diese Aktion gilt nicht als Zauber und bedarf auch keiner Kosten. Steht eine Figur auf den Schienen, die die Lore befahren würde, wird die Figur entsprechend dem Zauber „Zurückschubsen 1“ zurück bewegt (also nicht zwingend entlang der Schienen, sondern immer nach hinten). Dies geschieht solange, bis die Figur entweder nicht mehr bewegt werden kann oder den Wagen nicht mehr behindert. Kann die Figur nicht bewegt werden (aufgrund eines weiteren Hindernisses hinter ihr oder der Fähigkeit „unempfindlich“), so erhält die Figur automatisch 2 Wundmarker und die Lore bleibt stehen.

Auch andere Loren können dadurch bewegt werden. Aber auch hier gilt das Prinzip „Zurückschubsen 1“. Eine angeschubste Lore bewegt sich immer nur „nach hinten“ und nicht um Kurven. Sie wird nur solange weiter geschubst, wie sie in gerader Linie weiter bewegt werden kann.

Einige Beispiele zu diesen -auf den ersten Blick- recht komplizierten Regeln (wenn man sie einmal inne hat, sind sie eigentlich recht intuitiv) sowie die original Regeln findet ihr im französischen Forum:

http://www.krosmaster.com/fr/forum/1226-annonces-plateau/65101-open-france-2019-informations



Was bedeutete dies nun für den Teambau?

Na ja, es machte ihn kompliziert! Auf der einen Seite sind Bäume/Loren immer eine gute Möglichkeit, Nahkämpfer hinter ihnen zu platzieren und ein Schutzschild gegen Fernkämpfer zu haben. Andererseits wissen auch Fernkampfteams nicht, wo sich die Bäume/Loren genau befinden werden und mit zu wenig Beweglichkeit wird es schwer fallen, die Bäume/Loren zum eigenen Vorteil nutzen zu können.

Für mich eine schwere Entscheidung, was ich spielen sollte…

Ich hätte gerne erneut mit Draconixa gespielt, doch geradlinige Reichweite fand ich auf dieser Map schwierig…
Schnell gefiel mir König Minze auf der Map, da er auf viele Weisen einsetzbar ist.
Meine erste Teamidee, die ich auch zeitweise plante auf dem Open zu spielen, war: König Minze, Ben der Ripat, Dark Vlad, Boomba, Ogrest, Maskemane-Heiler. Dieses Team machte extrem viel Spaß und hatte einen hohen Schadensoutput.

Dann begann unsere Trainingseinheit (danke Jan und Andreas!) und ganz schnell wurde mir bewusst: Im aktuellen Meta war es keine gute Idee, dieses Team zu spielen… Leider viel zu anfällig gegen Croca, Wully oder Bakara. Schade.

Darauf folgte eine Idee, eine schnelle Version von Crocabulia mit Grouga, Anesthesia, Arno und zwei Wullys. Plan war es, Croca in Runde 1 recht mittig zu platzieren, damit sind in Runde 2 fast alle Felder des Gegners erreichen kann. Grouga kam zudem in die Mitte, um schnell shoppen zu können.
Nach einigen weiteren Partien zuhause war mir Croca aber zu risikobehaftet. Ja, sie ist ein mega Damagedealer, doch wenn sie fällt, ist das Spiel vorbei. Gerade gegen die Kanniballen, die sich in unserem Training als extrem effektiv erwiesen (Spoiler xD), war sie mir aber zu anfällig. Zudem ist der Abzug von APs für sie mehr als schlecht. So verwarf ich auch diese Idee, da ich mich mit diesem Team nicht hundertprozentig wohl fühlte.

Somit ging es -in abgewandelter Form- back to the roots: Doppelfranzis! Ich liebe Franzis Mick einfach! Ja, er ist viel zu stark und viel zu nervig, aber… Er ist einfach das, was aktuell zu meinem Spiel-Stil passt: Schnell, aggressiv und effektiv!
Ich entschied mich schlussendlich, mein Team vom German Open abzuwandeln: Draconixa wurde durch Grouga und Anesthesia ersetzt und aus Manon wurden zwei Level 1 Figuren. Somit stand:
Grougalorasalar, Anesthesia, Franzis, Franzis, König Himbeere, Joris-Haudegen, Wullywustruppi!

Grouga zum Platzieren der eigenen und fremden Figuren. Anesthesia für den AP Abzug und die rüstungsdurchbohrende Attacke. Doppel Franzis für ihre hohe Reichweite und das Versetzen des Gegners. Zudem dienen sie zum Blockieren des Gegners, damit Joris mit seiner Drakonischen Krise zuschlagen kann. Sollte es nötig sein, kann die Himbeere entweder mit seinem Gelly Joris pushen oder den Gegner zusätzlich blockieren. Wully dann noch mal zum Abzug von AP, besonders gegen Croca oder Kanniballen.

Aufstellung: Rechts und links flankieren Wully und Anesthesia die Map, um den Gegner in die Mitte zu zwängen. Ein Franzis auf jeder Seite, um eine breite Reichweite zu haben. Joris hinter dem linken Baum. Grouga und Himbeere stehen in der Mitte, um rasch vorzukommen und den Shop möglichst bald erreichen zu können.

Mit diesem Team fühlte ich mich wohl.

Hauptsache war für mich aber ohnehin eins: Spaß haben!

Da meine Quali für die Worlds sicher ist, hatte ich keinerlei Druck und konnte einfach für den Spielspaß teilnehmen!


Und los ging’s!



Der Samstag:

Wir trafen uns mit Stefan an dessen Hotel und gingen zu Fuß zur Ankama-Zentrale. Schon von Weitem wussten wir, dass wir richtig waren, denn es kamen uns schon bekannte Gesichter entgegen 🙂

Im Eingang erwartete uns dann direkt mal eine Statue von Amalia! Nice 😉

Nach der Anmeldung ging es, vorbei an Büroräumen und einer Dofus-Timeline, weiter in einen großen Saal. Dort waren schon die Tische aufgebaut. Leider mit 32 Tischen deutlich weniger als erwartet. Wir erkundeten die Räumlichkeiten und begrüßten die ersten bekannten Gesichter.

Nach und nach füllte sich der Raum mit neuen und alten Bekannten. Schön zu sehen, dass auch viele Kinder und Jugendliche anwesend waren!

Langsam füllt sich der Raum

Letztlich waren wir 55 Spieler, darunter 3 Frauen. Diese Zahl ist zwar geringer als gehofft, lag aber ehrlich gesagt in dem Zahlenraum, den ich erwartet hatte…

Bald geht’s los…

Bevor das Turnier startete, öffnete noch der Ankama Shop. Meine Gelegenheit, mir einen der Gobgob-Plüschies zu sichern, auf die ich schon gewartet hatte.



Jabb begrüßte die Teilnehmer und erklärte noch ein paar Sachen. Alban war so lieb, das wichtigste für uns zu übersetzen.


Dann ging es los.


Runde 1



(Vorab: Ich habe viele Matches gespielt und kann mich daher nicht mehr an alle Einzelheiten erinnern. Falls irgendwelche Fehler auftauchen, sind diese nicht beabsichtigt.)



Runde 1:

Gérald: Grougalorasalar, Anesthesia, Ruel, Sphincter
Dieses Mitglied des Teams KrosOver kannte ich persönlich noch nicht.
Interessantes Team, aber mein Gegner wirkte sehr aufgeregt. Scheinbar kannte er Franzis nicht und, obwohl ich einen französischen Ausdruck mit hatte, unterschätzte er ihn total. Ich platzierte mich wie geplant mittig. Er bewegt Sphincter mit Hilfe von Grouga und Ruel nach vorne und beschwört die kreuzförmige Turtle, die einmal angreifen kann. Daraufhin steht sein Sphincter viel zu offen und kann von mir nach hinten gezogen werden. Sphincter fällt in einer Runde. Er kann mir daraufhin nicht viel Schaden zufügen, vergisst zudem seine Anesthesia. In der nächsten Runde wird sein Ruel gefangen und das Spiel ist vorbei.
Sieg


Runde 2
:
Julien aka Ysu: Grougalorasalar, Meister Rab, Anesthesia, 2x Sarbak, 2x Wully, Maskemane
Tja, das war wohl die Rache dafür, dass ich mich darüber lustig gemacht habe, dass Stefan die erste Runde gegen Ysu spielen musste ;-P
Das einzige Spiel, in dem ich nicht den ersten Zug hatte. Irgendwie irritierte mich dies total und ich wählte eine schlechte Aufstellung. Ich war nicht richtig vorsichtig und bekam zu viel Schaden ab. Ich konnte einige seiner Figuren verwunden, der meiste Schaden viel auf Grouga. Allerdings hatte er mehr Bewegung und mehr Reichweite, sodass ich leider meine Franzis verlor.
Niederlage


Runde 3:

Guillaume C.: Amalius, Remington, Elely
Ein sehr sypmatischer Spieler. Er war mit seinem Sohn vor Ort, beide spielten das selbe Team.
Er schien etwas verunsichert, machte aber einen wunderbaren ersten Zug. Ich vergaß, dass Remington durch Amalius einen zusätzlichen BP erhält und somit konnte er meinen Wully erreichen und umhauen… Hm, kurzer Auftritt für Wully…
Andererseits stellte er seinen Amalius so weit nach vorne, dass ich mit beiden Franzis an ihn ran kam. Zwar überlebte er mit 3 LP, doch konnte ich ihn mit 3 Figuren umzingeln, um ein Weglaufen zu verhindern. Somit besiegte ich seinen Amalius im nächsten Zug. Daraufhin hätte er mir, wenn er mehr Würfelglück gehabt hätte und ans Schubsen des Baumes gedacht hätte, meinen Franzis nehmen können. Leider übersah er diese Möglichkeit. In der darauf folgenden Runde fiel seine Elely.
Sieg

Mittagspause

Schade. Da die Location wohl mitten im Gewerbegebiet liegt, hatte nichts geöffnet. Selbst das Ankama-Restaurant gegenüber nicht… -.-
So machten wir einen kleinen Spaziergang (um festzustellen, dass ganz in der Nähe ein Drogen-Hotspot war… Uppps… Schnell weiter gehen und keinen anschauen… Dumdidum… O.O)

Runde 4:
Thomas: Grougalorasalar, Minze, Bakara, 2x Sarbak
In diesem Spiel, meinte das Würfel-Karma wohl, einen Ausgleich bilden zu müssen: Auf den Worlds hatte ich extremes Würfelglück; hier war Thomas an der Reihe, unverschämt gut zu würfeln 😉
Seine Bakara machte viel Druck und ich verlor einen Franzis. Dafür konnte ich mir seinen Grouga angeln, aber dieser überlebte mit 1 LP, nachdem er jeden Wurf rüstete! Danach war das Spiel zu Thomas Gunsten entschieden.
Niederlage

Runde 5:
Stefan.: Grougalorasalar, Crocabulia, Saphiro, Bwork-Bogenschütze
Wir hatten beide 6 Punkte und einigten uns auf ein Unentschieden.


Es irritierte uns allerdings, dass sehr viele Spiele gedrawed wurden… Komisch…

Etwas später wussten wir, warum…


Runde 6:
Gab es nicht! XD

Stattdessen gab es ein Ranking!

Daraufhin herrschte erst einmal Verwirrung unter uns Deutschen.

Aber auch da halfen unsere Krosmaster-Freunde und wir erfuhren, dass in der Vorrunde lediglich 5 Runden gespielt wurden, um den Tag kürzer zu halten.

Interessant xD
Also galt es das Ergebnis zu checken:


Durchatmen! Platz 28 und somit qualifiziert für die Top 32! (Irgendwie bin ich in der Quali immer schlecht xD)

Alle drei deutschen schafften es in die Tops Stefan auf Platz 29 und (ich bin immer noch begeistert und mächtig stolz) Kai ungeschlagen auf Platz 1!

In den Top 32 behielten die Teilnehmer ihre Teams bei (schade, einen Teamwechsel hätte ich persönlich viel spannender gefunden) und es ging im Double Elimination System weiter.

Die ersten beiden Spiele des DE fanden noch am Samstag statt, die weiteren erst am Sonntag.



Top 32:

Runde 1:
Guillaume D.: Grougalorasalar, Katar, Arno, Chafer-Infanterist, Maskemane
Überrascheneder Weise platzierte mein Gegner lediglich 2 Sprösslinge. Zudem bewegte sich sein Katar sehr weit vor. So konnte ich mir seinen Katar schnappen und seine HP um die Hälfte reduzieren. 1 oder 2 Runden später war sein Katar besiegt und das Spiel entschieden.
Sieg


Runde 2:
Jeremy: Grougalorasalar, Remington, Anesthesia, Toxine, Maskemane
Ein jüngerer Spieler, der aber nicht zu unterschätzen war!
Ich stellte mich etwas vorsichtiger auf und konnte seinen Remington erwischen. Leider bedarf es zwei Spielrunden, um ihn zu besiegen.
Danach wollte ich leider zu viel. Seine Toxine hatte den +5 LP Reward erhalten. Ich war im Vorteil durch den Fall von Remington und hätte mich aufgrund seiner geringeren Reichweite zurückziehen sollen! Stattdessen versuchte ich, Toxine auszuschalten. Dumme Idee! Doch als ich dies bemerkte, war es leider zu spät und eine Figur nach der anderen fiel. Durch Double und kaufen konnte er mich letztlich besiegen. Ärgerlich, aber für die Zukunft gelernt!
Niederlage

Damit war der 7 Krosmaster-Spiele Marathon abgeschlossen!


Am Ende des Tages galt es dann durchzuatmen und abzuschalten.

Gemeinsam mit unseren Freuden von KroSympas, einigen Leuten von Ankama und weiteren Spielern verbrachten wir den Abend in einer empfehlenswerten Brasserie in Lille. Schön war’s!

Nicht wirklich ausgeruht ging es weiter mit Tag 2, dem…

Sonntag

Im Loser-Braket bedeutete jede weitere Niederlage das Aus für mich.

Runde 3 (der Top 32):
Cédric: Grougalorasalar, Anesthesia, Bakara, Saphiro, Maskemane
Ein weiteres KrosOver Mitglied, gegen das ich bisher ebenfalls noch nicht gespielt hatte.
Auch er wirkte aufgeregt. Ich brachte einen Franzis hinter einem Baum in Deckung, den anderen stellte ich recht mittig als Köder auf. Und es funktionierte. Er griff mit seinem Saphrio meinen Franzis an. Dieser fiel zwar, aber dafür war nun seine Figur innerhalb meiner Falle und überlebte diese nicht. Dadurch war der GG Stand auf meiner Seite.
Durch die Bäume waren meine Figuren geschützt, sodass seine Bakara nicht viel Schaden verursachen konnte.
Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich danach Bakara oder Grouga angegriffen habe (ich glaube, es war Bakara). Jedenfalls hatte ich von da an die Oberhand in diesem Spiel.
Sieg



Runde 4:
Patrick: Anesthesia, Himbeere, Sarbak, 2x Franzis, Sarbak, Arno, Persimol
(Kurze Anmerkung: Mit diesem Team waren insgesamt 3 Spieler angetreten. Alles Trainingspartner)
Aus vielen QTs ein wohlbekanntes Gesicht für mich. Wir hatten die gleiche Ini, doch durch Grouga gehörte mir der erste Zug. Eigentlich hielt ich dies für eine Vorteil. Im Nachhinein bin ich mir da nicht mehr sicher.
In meinem 2. Zug konnte ich seinen Sarbak und seine Himbeere angreifen, die er beide links positioniert hatte. Vor der Hälfte seiner Figuren war ich sicher, da sie auf der anderen Seite des Spielbretts standen.
Leider hatte er sehr viel Glück mit den Rewards: Zunächst kaufte er die -3 AP (auf meinem Franzis extrem ärgerlich). Daraufhin deckte er einen grüngen Buff auf. Gekauft. Daraufhin der gelbe Buff. Gekauft. Daraufhin der Heiltrank. Gekauft… <.<
Ich konnte die Himbeere, einen Sarbak und einen Franzis besiegen. Dafür nahm er mir einen Franzis. Daraufhin griff ich Persimol an, der sich durch den Heiltrank heilte. Leider platzierte ich mich sehr ungünstig (hammerförmig und winzigklein vergessen, argh!), sodass er mir Joris und Anesthesia gleichzeitig ausschaltete. Sein Persimol flüchtete mit 2 verbliebenen LP und bot mir leider keinerlei Gelegenheit mehr, ihn anzugreifen.
Zum Schluss standen auf meiner Seite nur noch Grouga und Himbeere, bei ihm noch Franzis, Persi und Arno. Der fiese Flofloh war dann das Zünglein an der Waage und mit dem Ausscheiden meiner Himbeere war das Spiel entschieden.
Niederlage


Ich ging zu Dom, um meine Preise abzuholen und nach meiner Platzierung zu fragen:
Top 16! Na immerhin!

Großes Getummel beim Spiel von Kai und Ysu. Nur der Sieger kommt weiter!


Für Kai ging es dann noch weiter, er sicherte sich Platz 5!
Aber dazu wird er euch selber mehr berichten 🙂


Wir blieben noch, um das Finalspiel zu sehen.

Videotisch

Dieses wurde am hübschen Baum-Tische gespielt und auf Video aufgezeichnet (ich hoffe, dass Ankama das Video zeitnah online stellt).

Das Finale!

Dort traten Alban (Kanniball Aahde, Jav, 2x Sarbak, Thomas, Grouga-old, 2x Archibald) und (Minze, Croca, Anesthesia, Bwork-Bogen, 2x Wully) gegeneinander an.
Alban konnte sich souverän durchsetzen und ist somit aktuell sowohl Weltmeister als auch Französischer Meister!!
Herzlichen Glückwunsch!



Als Fazit bleibt mir zu sagen:
Wir hatten ein tolles Wochenende!
Es war eine sehr positive Stimmung
Vielen Dank an die Orga!
All unseren Gegnern ein großes Dankeschön für die spannenden Spiele!

Wir sehen uns auf der WM!


Preise 😀 (Ausgenommen Gobgob und Ecaflip)


Teamlisten:


Platz 1:
Alban D. – Kanniball Aahde, Jav, 2x Sarbak, Thomas, Grougaloragran-old, 2x Archibald

Platz 2:
Florian M. – König Minze, Crocabulia, Anesthesia, Bwork-Bogenschütze, 2x Wullywustruppi

Platz 3 & 4:
Adrien B. – König Minze, Kanniball Aahde, 2x Sarbak, Darkli Moon, 2x Archibald
Nicolas L. – König Minze, Anesthesia, Miss Frizz, Chafer Lanzenträger, Wullywustruppi

Platz 5 & 6:
Kai – Kanniball Aahde, Jav, 2x Sarbak, Thomas, Grougaloragran-old, 2x Archibald
Florian B. – Anesthesia, König Himbeere, Kanniball Sarbak, 2x Franzis, Sarbak, Arno, Persimol

Fotos vom French Open 2019

Hier findet ihr unsere Fotos vom French Open, das am 8. und 9. Juni 2019 stattgefunden hat.

Wulf on Tour: German Open, 07.04.2019, Top 16 Spiel 3 und Finale

Am 6. und 7. April 2019 fand das “Krosmaster Arena German Open 2019” in Limburg statt.

Gespielt wurde auf der Plantation Map.

Am zweiten Tag der German Open wurde mit speziellen Teambau-Regeln gespielt:

Spezielles 15/12 Punkte constructed nach Seasons Format mit dem geltenden Boni/Mali System für ausgesuchte Figuren wie von Ankamaim November 2018 veröffentlicht 
Jeder Spieler erstellt sich ein Team aus 4 bis 9 Krosmastern im Wert von 15 Punkten. Anschließend darf der Gegenspieler 3 Punkte aus diesem Team herausbannen. Der Spieler mit der höchsten Initiative bannt dabei zuerst. Die Teams MÜSSEN so aufgebaut sein, dass der Gegner MINDESTENS zwei KOMPLETT verschiedene Möglichkeiten hat, 3 Punkte heraus zu bannen. 
Nachdem beide Teams auf 12 Punkte reduziert wurden, beginnt der Spieler mit der höchsten Initiative wie gewohnt das Spiel.

Als zusätzliche Schwierigkeit für den Teambau des zweiten Tages durfte keine Figur benutzt werden, die am ersten Tag schon gespielt wurde. Das schloss Maskemane mit seinen unterschiedlichen Formen mit ein

Hier findet ihr die Videos der 3. Runde der Top 16, die am zweiten Tag um den Einzug in die Top 4 kämpften, sowie das Finalspiel.

Top 16, Runde 3:
Christina vs. Victor
Finale: Viviana vs. Sebastian

Wulf on Tour: German Open, 07.04.2019, Top 16, Spiel 1 & 2

Am 6. und 7. April 2019 fand das “Krosmaster Arena German Open 2019” in Limburg statt.

Gespielt wurde auf der Plantation Map.

Am zweiten Tag der German Open wurde mit speziellen Teambau-Regeln gespielt:

Spezielles 15/12 Punkte constructed nach Seasons Format mit dem geltenden Boni/Mali System für ausgesuchte Figuren wie von Ankamaim November 2018 veröffentlicht
Jeder Spieler erstellt sich ein Team aus 4 bis 9 Krosmastern im Wert von 15 Punkten. Anschließend darf der Gegenspieler 3 Punkte aus diesem Team herausbannen. Der Spieler mit der höchsten Initiative bannt dabei zuerst. Die Teams MÜSSEN so aufgebaut sein, dass der Gegner MINDESTENS zwei KOMPLETT verschiedene Möglichkeiten hat, 3 Punkte heraus zu bannen. 
Nachdem beide Teams auf 12 Punkte reduziert wurden, beginnt der Spieler mit der höchsten Initiative wie gewohnt das Spiel.

Als zusätzliche Schwierigkeit für den Teambau des zweiten Tages durfte keine Figur benutzt werden, die am ersten Tag schon gespielt wurde. Das schloss Maskemane mit seinen unterschiedlichen Formen mit ein

Hier findet ihr das Videos der 1. und 2. Runde der Top 16, die am zweiten Tag um den Einzug in die Top 4 kämpften.

Runde 1: Odile vs. Sebastian
Runde 2: Kai vs. Sven